Bundesfreiwilligendienst

Du willst etwas Neues ausprobieren? Mit netten Leuten in einem Team arbeiten und etwas für die Umwelt tun? Dann bewirb Dich als „Bufdi“.

Als Bundesfreiwilliger bist du komplett versichert, du bekommst ein Taschengeld und lernst durch Seminare viel über die Umwelt und Natur und außerdem viele nette Leute kennen.

Weitere Anreize sind das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein; der Umwelt zu helfen und neue Erkenntnisse für deine Zukunft zu gewinnen. Mit dem Bundesfreiwilligendienst kannst du sechs bis 24 Monate, z.B. die Zeit bis zum Studium, sinnvoll überbrücken und deinen Horizont erweitern.

Den Bundes Freiwilligen Dienst gibt es sowohl für unter 26-Jährige als auch für über 26-Jährige.

Diese beiden Altersgruppen unterscheiden sich hauptsächlich in den Rechten und Pflichten.Das heißt: Im Alter von 16-25 Jahren musst du 25 Seminartage die als Arbeitszeit gewertet werden absolvieren, während du ab 26 Jahren freiwillig daran teilnehmen kannst.

 

Unser Profil in Kurzfassung:

Die Arbeit bietet in einer reizvollen Landschaft mit sehr artenreichen Biotopen vielseitige Einblicke in den gesamten Naturschutzbereich. Sie fördert die Fähigkeiten, ganzheitlich zu denken und zu handeln und vermittelt Einblicke in ökologisch nachhaltiges Handeln.
Arbeiten im Team mit mehreren Bundesfreiwilligen und einem 1-€-Jobber.


Tägliche / regelmäßige Arbeiten:
Büroarbeit  einschließlich Computer;
Schreiben von Beiträgen für Zeitungen und andere Medien einschl. Recherche. Pflege des Bild- und Textarchivs;
Pflege und Aktualisierung der Homepage der BUND Ortsgruppe.
Umfangreiche Biotoppflege und Kartierungsarbeiten (mit kurzer Winterpause) in unseren sehr wertvollen und artenreichen Biotopen mit zahlreichen Orchideenarten und anderen, zum Teil sehr seltenen Pflanzen und Tieren.
Beratung von Bürgern beim Schutz von Hornissen, Hummeln, Wespen und Wildbienen, einschließlich Vor-Ort-Einsätze.

Mitarbeit im Eine-Welt-Laden Ettenheim und bei Aktionen und Veranstaltungen des Eine-Welt-Ladens.

Unregelmäßige / saisonale Arbeiten:
Organisation und Durchführung der Amphibienrettung im Frühjahr und Herbst auf vier verschiedenen Strecken, zum Teil mit anderen Naturschützern.
Alu- und Korkensammlung sowie ein Handyprojekt organisieren und abwickeln.
Projekt Europäische Wildkatze mit Aufbau einer Infrarotkamera und umfangreiche Dokumentation selbständig durchführen.

Projekt Japanknöterich, Bekämpfung und generelle Aufklärung über Neophyten sowie Entwicklung einer Wanderausstellung.
 
Einmalige Aktionen und Projekte:
Beratung und Verkauf von umweltverträglichen Produkten.
Teilnahme an den Naturschutztagen in Radolfzell als Fortbildung
 
Ansprüche an den/die Bundesfreiwilligen:
Wochenendarbeit (selten)
Eigenständiges Arbeiten
Körperliche Arbeit
Führerschein vorteilhaft   
PC-Kenntnisse vorteilhaft
Teamdenken, Kreativität, Offenheit, Lust und Spaß bei der Arbeit

 

 

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst

www.bundesfreiwilligendienst.de



Ihre Spende hilft.

Was wurde auf dem größten Natur- und Umweltschützertreffen Deutschlands diskutiert?

Die Vorträge der Naturschutztage finden Sie hier! 

Suche

Titelseite des Jahresberichtes 2013

Einblicke in die Arbeit des BUND, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im Jahresbericht 201.

(pdf; 4,6 MB)