Korken für Kork

Die Recyclingaktion für das Epilepsiezemtrum Kork

 

Bei dem Projekt „Korken für Kork“, das von der Diakonie in Kork ins Leben gerufen wurde, geht es darum, im Epilepsiezentrum mehr Arbeitsplätze für Menschen mit verschiedenen Behinderungen zu schaffen. Aus den gesammelten Korken produzieren die Epilepsiebewohner Korkschrot, der z.B. in der Baubranche gut als Wärm- und Schalldämmung eingesetzt werden kann, oder sind andersweitig bei der maschinellen Produktion beschäftigt, beim Sortieren oder dem Verpacken.

Da viele Produzenten immer mehr Flaschenkorken durch Plastik- oder Glaskorken ersetzten, ist es besonders wichtig, dass möglichst viele Korken für Kork gesammelt werden können, damit die Menschen weiterhin eine Beschäftigung haben. Metallteile sollten wenn möglich vor Abgabe von den Korken entfernt werden.

Deshalb sind ihre Korken zu schade für den Müll!

 

Hier finden Sie die Kork-Annahmestellen im Raum Ettenheim:

Hanna-Baumann-Kindergarten Schmieheim

Katholischer Kindergarten Ettenheim

Kindergarten Wallburg

Eckard Rehm, Obstanbau u. Verkauf

Weingut Erich Ackermann

Kindergarten Mahlberg

Kindergarten Münchweier

Kindergarten Grafenhausen MANÜÜ

BUND Ettenheim



Titelseite des Jahresberichtes 2013

Einblicke in die Arbeit des BUND, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im Jahresbericht 201.

(pdf; 4,6 MB)